Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Best├Ątige anschlie├čend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

Drohnenst├╝tzpunkt

Aktuelle Eins├Ątze EF

Zur├╝ck zu St├╝tzpunkte/Allgemein

Seit Mai 2023 ist der Drohnenst├╝tzpunkt f├╝r den Bezirk Eferding einsatzbereit. Das Pilotenteam der Einheit setzt sich aus insgesamt 11 Mann aus den Feuerwehren St. Marienkirchen und Prambachkirchen zusammen. 

Im Einsatz ist es wichtig, die Lage genau zu erkunden, beobachten und abzuwiegen, damit aus taktischer Sicht die besten Entscheidungen getroffen werden k├Ânnen. Diese Lagebeurteilung wird seit Mai 2023 durch die Verwendung einer DJI M30T Drohne erm├Âglicht, welche dem Bezirk Eferding seitens des Landes-Katastrophenschutzes zur Verf├╝gung gestellt wurde. F├╝r die Erarbeitung eines Lagebildes, das Auffinden von Glutnestern oder m├Âgliche Brandausbreitung, sowie die Suche nach abg├Ąngigen Personen, ist die Drohne eine gro├čartige Unterst├╝tzung f├╝r unsere Einsatzkr├Ąfte. Dies hat sich auch schon bei so manchen Eins├Ątzen im Bezirk gezeigt.

Auch hier r├╝ckt das Drohnenteam bei Alarmierung mit einem Kommandofahrzeug sowie dem EFU-Anh├Ąnger aus. Seitens des Landes-Katastrophenschutz wurde uns die Drohne samt 2 St├╝ck Fernbedienungen, 8 St├╝ck Akkus und Schnellladeger├Ąt in insgesamt drei Cases aufgeteilt bereitgestellt. Auch bei Alarmierung der Drohne wird der EFU-Anh├Ąnger mitgef├╝hrt, da sich auch f├╝r die Drohne einiges an Zubeh├Âr wie zum Beispiel Fernseher, Kabel, etc. darin befinden. 

Alarmiert werden die Mitglieder der Einheit ├╝ber Pager und Telefonbenachrichtigung. 

Hier die Aufgaben des Drohnenst├╝tzpunktes kurz zusammengefasst:

  • Kontaktaufnahme mit der ├Ârtlichen Einsatzleitung bzw. dem Einsatzleiter
  • Einrichtung und Aufbau des Drohnenst├╝tzpunktes (Zelt, Landeplatz, Stromversorgung, Bildschirme, etc.) 
  • Anmeldung des Drohnenfluges bei den Luftfahrtbetreibern 
  • Kontrolle der Drohne, Witterung und Hindernisse anhand einer Checkliste 
  • Lagefeststellung, Lagedarstellung und Dokumentation
  • Sichtkontaktaufnahme in exponierten Lagen (Hangrutsch, Felssturz, etc.)
  • Detektion bzw. Aufsp├╝ren von Gefahrstoffen und Strahlenquellen
  • Detektion von W├Ąrmequellen und Glutnestern 
  • Suche von Menschen und Tieren
  • Unterst├╝tzung mittels an der Drohne angebauten Scheinwerfer (zbs. ausleuchten f├╝r Einsatzkr├Ąfte in exponierten Lagen) 

 

F├╝r Fragen bzw. Terminvereinbarungen f├╝r ├ťbungen stehen St├╝tzpunktleiter OBI d.F. Florian ├ťbleis bzw. dessen Stellvertreter HBI d.F. Martin Perfahl gerne zur Verf├╝gung.

Kontaktdaten:

Bezirks-Fachbeauftragter Drohne 
OBI d.F. Florian ├ťbleis
0660/7727857
florian.uebleis@ef.ooelfv.at 

Bezirks-Fachbeauftragter Drohne Stv.
HBI d.F. Martin Perfahl
0650/2909175
martin.perfahl@ef.ooelfv.at